Beiträge von Snoopy

    Danke Philipp für den Hinweis. Das ist auf jedenfall gut! =)
    Wer lesen kann ist also doch klar im Vorteil :D


    Zum Thema mitlesen: Hier im Forum kann nur mitlesen wer sich anmeldet. Ich glaube das Mitlesen im Chat war eher auf die Datensicherung bezogen.

    Ich habe es wohl versäumt da deutlich drauf hinzuweisen: Der Chat läuft über einen Drittanbieter, welcher sich durch die Werbung finanziert, welche da zu sehen ist.


    Ah ok, das erklärt dann einiges. Gut, damit könnte man leben. Aber wie gesagt. Extra anmelden werde ich mich (vermutlich) nicht. Sei denn die große Mehrheit möchte dort regelmäßig Treffen abhalten.

    Also das mit der Anmeldung (nochmal extra) im Chat hat mich bisher auch abgeschreckt bzw. verwundert.
    Ich denke Chat ist dahingehend schwierig, weil es sich für längere (Gruppen-)Gespräche nicht eignet. Es überschneiden sich dann Dinge oder man überliest etwas.
    Für kleinere Sachen (eben. chats) OK aber für etwas längeres, tiefergehendes nicht sinnvoll..


    Ich bleibe gerne bei Skype und fand die bisherigen Abende immer super! =)

    Hallo Sascha,


    Interesse bestünde meinerseits eher am Skype-Abend.
    Ich denke im Endeffekt ist der Chat-Abend genauso wie der Skype-Abend. Man nimmt sich die Zeit und im Endeffekt kommt keiner... :-)
    Und ob ich nun vor dem Chat sitze und warte oder vor Skype... ;)

    Ob man etwas dafür kann oder nicht, spielt da nicht die Rolle. Du musst ja auch arbeiten gehen, um dein Leben zu finanzieren, ob du nun willst oder nicht. Das man Eltern großen Respekt entgegen bringen soll ist auch ein Wert, den nahezu alle Religionen vertreten. Ich persönlich finde diese "Schuld" als garnicht belastend, sondern als etwas selbstverständliches.


    Natürlich ist es selbstverständlich diesen Respekt entgegen zu bringen.
    Was ich damit meinte ist, dass ein kleines Kind nicht die Möglichkeit hat für jede Gabe eine gleichwertige Gegengabe zu geben. Deshalbe finde ich es unglücklich zu sagen, dass man sein Leben lang in der Schuld der Eltern steht (ob nun belastend oder selbstverständlich) und erst im Alter den Eltern etwas zurückgeben kann. Was ist denn, wenn die Eltern im Alter keiner Pflege bedürfen? Oder wenn sie frühzeitig, z.B. bei einem Autounfall versterben). Dann werde ich immer in der Schuld der Eltern stehen und das erscheint mir nicht sinnvoll und auch nicht von den Göttern gewollt.
    Meiner Meinung nach gleicht sich das aus. Als kleines Kind gibt man den Eltern so viel man kann. Die Eltern geben selbstverständlich mehr aber anhand meiner Möglichkeiten als kleines Kind bin ich eben eingeschränkt. Ich denke es gleicht sich aus. Erst geben die Eltern mehr und je älter das Kind wird, desto mehr kann und sollte das Kind geben. Irgendwann geht das Gewicht zum Kind und das Kind gibt mehr als die Eltern. So denke ich ist die "Schuld" ausgeglichen, solange sich das Kind Mühe gibt und das gibt, was es auch wirklich geben kann.

    Der schlechte Ernährungszustand könnte auf Mißerneten hindeuten und
    dann wäre das Opfer erbracht worden um die Notezeiten zu überstehen.


    Das habe ich auch schon gehört. Allerdings meine ich gelesen zu haben (fragt mich bitte nicht wo), dass es zu diesem Opfer freiwillige gab bzw. auch dazu dann Gefangene, Feinde geopfert wurden.


    Chris schrieb:

    Zumindest eine Quelle berichtet von einer größeren Opferung von Kriegsgefangenen, Tacitus:


    Ist da tatsächlich die Rede von einer Opferung? Für mich klingt es eher so, als wären keine Gefangenen gemacht worden und alle direkt getötet worden.
    Die Aufhängung der Schädel könnte auch als Warnung dienlich gewesen sein.
    Von der Aufhängung von Schädeln ist mir bei Germanen bisher nichts bekannt. Jedenfalls nicht als Opferung.

    Also gerade in Bezug auf die Eltern denke ich, dass es eben anders gesehen werden muss.
    "Die Gabe fordert stets eine Gegengabe" bedeutet ja nicht, dass zwingend der gleiche Wert als Gegengabe zu erfolgen hat.
    Ich verstehe es eher so, dass man eine Gegengabe erbringen sollte, die den eigenen Möglichkeiten entspricht.


    Wenn also z.B. ein guter Freund von mir, der (übertrieben dargestellt) Millionär ist mir ein Geschenk zum Geburtstag schenkt, welches 500 Euro kostet, dann ist es für ihn rein finanziell kein Beinbruch. Wenn ich ihm aber dann ein Geschenk über nur 100 Euro mache, obwohl ich vielleicht Hartz4-Empfänger bin, dann ist das, rein finanziell, sehr sehr wertvoll für mich.
    Übertragbar ist das auch die Eltern. Meine Eltern haben finanziell und auch rechtlich ganz andere Möglichkeiten. Mir gefällt der Gedanke nicht, dass ich einen Großteil meines Lebens bei meinen Eltern in der Schuld stehe. Selbst wenn ich wöllte, könnte ich als 1-Jähriger nichts daran ändern, dass ich in die Windeln mache, Essen brauche, etc.
    Meiner Meinung nach sollte man als Kind versuchen das zurück zu geben, was man kann. Zimmer aufräumen, zum Geburtstag ein Bild malen (als Kleinkind), unterstützen wo man kann.
    Im Verlauf des Lebens wird sich die Situation wandeln. Die Eltern brauchen mehr Hilfe/Pflege und die Kinder übernehmen dann diesen Part.
    Für mich gibt es da keine Schuld, keinen Vorsprung in Sachen "Gutes tun" oder ähnliches.
    Jeder macht so gut er kann. Die Sippe geht vor und man versucht für sie immer das Beste zu geben.


    Je ähnlicher die (wirtschaftlichen) Verhältnisse sind, desto ähnlicher sollten auch die Gaben sein. Sei es bei Einladungen zum Essen, Geschenken oder mit netten/aufbauenden Worten.

    Also ich stimme auch eher gegen solch ein Unterforum. Es stimmt schon, da entstehen dann wieder politische Themen oder sonstwas und schon geht man gegeneinander, fängt an sich zu beleidigen oder oder oder.
    So einen Chat fände ich allerdings ganz gut :-)

    Er schneidet Sif im Schlaf die Haare ab.


    Das es im Schlaf geschieht ist eine Vermutung. In der Edda steht davon nichts. Dort steht nur, dass er ihr hinterlistig die Haare abschneidet.


    Allerdings richten sich seine Taten klar gegen das wirken der Götter.


    Ja, viele tun es. Aber kennst du die Hintergründe? Wer kennt sie? Natürlich kann es Absicht sein aber ob ihm vielleicht keine andere Wahl bleibt oder was wirklich dazu führt wissen wir nicht.


    Die Auslieferung Donars an die Riesen


    Thor wurde nicht ausgeliefert. Er wusste Bescheid. Gemeinsam mit Loki legen sie die Riesen rein.


    E r bringt Hödur dazu, einem angespitzten Mistelspeer nach Balder zu werfen.


    Ja, in der Edda steht, dass er Hödur dazu bringt die Mistel zu schießen. Aber wollte Loki ihn tatsächlich zum Mörder machen? Vielleicht wollte er nur zeigen, dass eben nicht jeder Gegenstand geschworen hat. Dass Balder stirbt war vielleicht gar nicht beabsichtigt.

    In der Gestalt der Riesin Thökk verweigert er Tränen für Balders Rückholung


    Keiner hat Beweise, dass Loki Thökk ist. In seinen Zankreden sagt er zwar zu Frigg, dass er Schuld ist, dass sie ihren Baldr nicht wiedersieht. Trotzdem sagt er nirgends das er Thökk war.

    „Noch zählt man einen zu den Asen, den einige den Verlästerer der Götter, den Anstifter alles Betrugs, und die Schande der Götter und Menschen
    nennen.“ (

    Beispielsweise Heimdall sieht das so. Aber wohl nicht alle Asen. Sonst hätte z.B. odin keine Blutsbrüderschaft mit ihm begangen.


    Mir ist klar, dass das jetzt alles extrem pro Loki klingt. Ich kann das Buch "Loki Laufeyson" von Renate Steinbach sehr empfehlen. Darin werden die Geschichten aus Sicht von Loptr beschrieben. Natürlich ist das ganze nur ausgedacht. Geht man aber neutral an die Sache ran dann muss man erkennen, dass man aus der Edda nicht die Hintergründe erkennen kann. Natürlich kann Loki böse sein. Vielleicht aber ist er auch gar nicht so böse sondern zieht das Unglück einfach an.
    Das Buch regt einfach zum nachdenken an und selbst wenn man immernoch der Meinung ist, dass Loki böse ist, dann bekommt man trotzdem eine andere Sichtweise.

    Sehr schön Sascha.


    Ich habe gerade eine Liste gefunden, die ich gerne veröffentlichen möchte. Ich habe sie aus dem WodansErben-Forum. Dort kam sie hin vom Eldaring und wurde wohl ursprünglich von Geza geschrieben.
    Scheinbar hat sich doch auch schon vor mir jemand Gedanken zu dem Thema gemacht ;)


    Ó inn: Sturm- und Totengott, Ekstase, Zaubers, Schöpfergott, Himmelsgott.
    Frigg: Allmutter, Himmelsgöttin, Erdgöttin, Tod, Geburt, Ehe, Frauen, Ernährung, Gesundheit.
    Týr: Kampf, Mutes, Weisheit, Volksversammlung, kämpferische Frühjahrssonne.
    Þórr: Gewitter, Regen, Fruchtbarkeit, Kraft, Weihe, bäuerliche Arbeiten, Reisen.
    Sif: Wachstum, Schützerin der Pflanzen, Erdwachstum.
    Ullr: Winter, Schigott, Jagd, Zweikämpfe.
    Freyr: Fruchtbarkeit, Frieden, Liebe, Freude, Reichtum, Sonnenfeuer, Feuer.
    Ger r: Wintererde, Fruchtbarkeit.
    Váli, Ví arr: Schutz von Haus und Heiligtum, Wiedergeburt, Kampf, Rache, Morgen- u. Abendröte.
    Sól: Sonne, Sieg, Schutz.
    Sága: Familie, Sagen, Überlieferungen, Geschichtskunde, Quellen, Gewässer.
    Bragi: Dichtkunst, Gott des gesprochenen Wortes, Weisheit, Vogelgesang.
    I unn: Jugendkraft, Unsterblichkeit, Weisheit, das Grünen der Natur.
    Loki: List, Verschlagenheit, Lüge, Umwandlung, Revolution, Wildfeuer.
    Ska i: Winter, Jagd, Winterstürme, Umwandlung.
    Baldr: Licht, Erleuchtung, Reinheit, Heiligkeit, Sonne, Tag.
    Nanna: Mut, Kühnheit, Treue, Abendröte.
    Heimdallr: Weisheit, Wissen, Wissenschaften, Ahnenwissen, Wachen, Tod und Wiedergeburt, Mondgott.
    Vár: Verträge, Eide, Eheverträge, Bestrafung von Eidbrechern, Erfahren von Verborgenem.
    Ó r (HÍ r): Nacht, Dunkel, Liebe, Sterne.
    Freyja: Nachthimmel, Mond, Morgen- und Abendröte, Frühjahrserde, Liebe, Liebeslieder, Gesundheit, Geburt.
    Forseti: Rechtsverfahren, Gesetze, Sonne.
    Syn: Beistand in Rechtsverfahren, Schützerin des Hauses, Herdfeuer.
    NjÍr r: Fruchtbarkeit, Reichtum, Reisen übers Meer, Fischerei, Wind, Meer.
    NjÍrunn: Fruchtbarkeit, Reichtum, Meer, Erde.
    Snotra: Tugend, Sittsamkeit, Klugheit.

    Grüße,


    ich habe gerade ein recht gutes Video gefunden. Woher kommt eigentlich Weihnachten? Inklusive Quellenangaben.
    Besonders interessant finde ich Minute 6. Da ist von Thor als Weihnachtsmann die Rede...


    Was meint ihr dazu?
    Übrigens, dass was nach Minute 9 kommt, überlest einfach ;)


    klickst du hier

    Servus,


    mich beschäftigt seit einiger Zeit eine Frage bzgl. Jul bzw. Weihnachten.
    Ich möchte einfach mal eure Meinung dazu haben.


    Wie bringt ihr denn Weihnachten und Jul unter einen Hut. Damit meine ich nicht beides zu feiern, sondern damit meine ich, wie ihr mit euren Lieben umgeht.
    Ich bin z.B. in meiner Familie der Einzige, der diese Glauben hat. Alle anderen feiern Weihnachten.
    Jetzt ist es natürlich irgendwie blöd, wenn ich am 24.12. meine Eltern besuche und "Alles Gute zum Julfest" sage oder sogar überhaupt nichts dergleichen sage.
    Auf Geschenke kann ich mich noch einlassen aber was sagt man?


    Wie handhabt ihr das?

    Hallo,
    während dem letzten Skypestammtisch kam mir die Idee für eine Auflistung der Götternamen mit ihrer wetlichen Form.
    Also es ist ja bekannt, das Thor z.B. für den Blitz/das Gewitter steht. Wenn man das berücksichtigt, kann man auch die Edda mit ganz anderen Augen sehen und die Sagen bekommen einen ganz anderen Wert.
    Ich fange einfach mal mit ein paar an, wer was weiß, fügt es einfach hinzu.


    Odin: Wind (Sturm), Tod
    Thor: Gewitter, Regen
    Baldur: Licht
    Frigg: Erde, Boden
    Loki: (Wild)Feuer
    Njörd: Wind (der See)
    Ullr: Schnee
    Sif: Wachstum (Pflanzen)
    Freyr: Wärme (Sonnenstrahlen)
    Freya: Liebe
    Gerda: Erdgöttin (Frühjahrserde)
    Sol: Sonne
    Mani: Mond

    Das Christentum, in welchem ich erzogen wurde, waren mir immer schon zu viele Lücken.
    Des Weiteren, erschien mir das Heidentum auf Anhieb irgendwie richtig, schlüssig und ich fühlte mich wohl.
    Vor allem diese Abgrenzung wie sie in der Kirche teilweise stattfindet, zwischen Gut und Böse, zwischen reich und Arm, konnte ich im Heidentum nicht erkennen.