Eidring/Schwurring

  • Heil, meine lieben Mitheiden. Ich stelle mir schon lange ein paar Fragen zum Thema Eidring bzw. Altarring. Er ist meiner Meinung nach eins der heiligsten, wenn nicht sogar das heiligste aller Kultobjekte, da er ja das Bündnis zwischen Göttern und Menschen symbolisiert. Allerdings finde ich immer nur eher spärliche Informationen darüber. Meiner ist ein geweihter Bronze- Armreif mit Drachenköpfen an beiden Enden, andere scheinen aber meist einen Torques, also einen großen Halsring zu bevorzugen. Überliefert ist ja, das er seinen Platz auf dem Altar hat, aber wie sieh es eigentlich mit der praktischen Nutzung aus? In einem YouTube -Video ist zB. Zu sehen, das die isländischen Asatruer vor dem Trankopfer oder vor dem Sumbel, den Met durch die Ringöffnung in das Blothorn schütten. Im Asatruforum stand auch, man könne ihn bei Anrufungen oder auch Gebeten in der Hand halten. Da ich einen Schwur-grade den Göttern gegenüber- sehr ernst nehme, leiste ich so gut wie nie irgendeinen Eid, was bedeutet, das der Ring meist nur auf meinem Altar liegt. Gruss: Widulf

  • Allerdings finde ich immer nur eher spärliche Informationen darüber.

    Leider gibt es keine detaillierten Überlieferungen mehr, die über die Rolle der Eidringe groß Auskunft geben können. Jedoch müssen sie sehr wichtig gewesen sein und der Brauch der Eidringe, auch wenn er mit der Zeit variiert hat, ist sehr alt.


    Überliefert ist ja, das er seinen Platz auf dem Altar hat, aber wie sieh es eigentlich mit der praktischen Nutzung aus?

    Wie gesagt, es gibt leider keine Überlieferungen mehr über genauere kultische Beispiele. Der Kult und die Tradition um die Eidringe muss von uns neu mit Leben gefüllt werden.


    In einem YouTube -Video ist zB. Zu sehen, das die isländischen Asatruer vor dem Trankopfer oder vor dem Sumbel, den Met durch die Ringöffnung in das Blothorn schütten.

    Klingt für mich nach einem sinnvollen Ritual. Hält man den Eidring heilig, so sollte er ja schon eine große segnende Wirkung besitzen. Diese dann auch auf das Trankopfer übertragen zu wollen ist dann ja schon sinnig.



    Im Asatruforum stand auch, man könne ihn bei Anrufungen oder auch Gebeten in der Hand halten.

    Nach meinem Empfinden ist das Trennen von Eidring und Altar eine sehr Bedeutungsschwere Handlung, weil ich von einer besonderen Heiligkeit des Rings ausgehe. So würde ich dies dann auch nur Ritualen tun, die besonders wichtig sind. Wie zum Beispiel zu einem der Hauptfeste.

    Da ich einen Schwur-grade den Göttern gegenüber- sehr ernst nehme, leiste ich so gut wie nie irgendeinen Eid

    Für mich findet ein Schwur/Eid immer vor den Göttern stand. Deswegen halte ich das genauso, wie Du,


    Grüße

    Ancaurs

  • Heil, Ancarus, danke für die Antwort. Dann würde ich die Frage jetzt gern mal anders formulieren: hat vielleicht noch jemand eine Idee, wie man den Altarring stärker in die Ritualpraxis integrieren könnte damit er wieder den Stellenwert bekommt, den er wohl einst gehabt haben dürfte? asaheil ok vana: Widulf