Anderswelt oder Herbst

  • Hallo,


    Ich weiß nicht ob es daran liegt das ich im Herbst geboren, aber das ist definitiv meine Jahreszeit. Langsam legt sich der Nebelschleier auf die Felder und ich finde irgendwie scheinen unsere Welt und die Anderswelt zu verschmelzen. Mann kam finde ich irgendwie eine größere Verbindung zu den Ahnen war nehmen und auch Wesenheiten die sich sonst eher verbergern, sind spürbar. Auch die Verbundenheit zu den Göttern fühlt sich in dieser Zeit bis in den Jänner (höhenpunkt mit den rauhnächten) viel magischer an.

    Geht es euch auch so?

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

  • Am (23.9.2015) war wieder eines meiner Lieblingsfeste im Jahreskreis: Mabon, die Herbst-Tagundnachtgleiche.Der Name sagt, es ja schon an diesem besonderen Datum Tag und Nacht genau gleich lang. Es beginnt die dunkle Jahreshälfte, in der die Nächte länger werden als die Tage sind. Früher war die Natur im Leben und Bewusstsein des Menschen eine andere und viel zentralere Rolle im Leben, solche markanten Punkte im Jahres Verlauf mit verschiedensten Bräuchen und Ritualen gefeiert. Habe einige mal zusammengetragen, um ein gewisse Inspiration für diesen besonderen Tag zu bieten und es ist auch ein Fest des Wandels, da nun der kommenden Tag das Halbjahr das Lichts vom dunklen der Jahreshälfte abgelöst wird. Jetzt sind die Nächte länger und die Tage kürzer. Es hält der Winter ein -zug. Die Sonne zieht den Rückzug an und auch die Tiere sowie Pflanzenwelt zieht die Kräfte zurück. Es ist ein guter Zeitpunkt, Wurzeln und Samen zu sammeln. Die Kräuterernte geht nun dem Ende entgegen.

    Die Tagundnachtgleichen sind etwas besonderes astronomische Konstellationen sowie Zeitpunkte, an denen die Welt kurz anhalten zu scheint. Die Pole hell - dunkel, stehen kurzzeitig in Harmonie mit einander, bevor sich das Kräfteverhältnis dann wieder verschiebt.Diese Übergänge und Zwischen-Zeiten waren seit Jahrtausenden für kraftvolle, aber auch unheimliche Momente in dieser Zeit bekannt. Es heißt, da sind die Schleier zwischen den Welten durchlässiger, weshalb eine besondere mystische Qualität Vorhanden ist. Gerade solche Zeitpunkte sind besonders zum Orakeln günstig, da diese verschiedenen Welten weniger starke Barrieren besitzen. So können Schwellen übertreten werden. Nun beginnt die dunkle Jahreshälfte, da ist auch Schutz ein Thema und es können Amulette, mit dem richtigen Zauber oder Kräutermischungen angefertigt werden,zum Räüchern. Es ist ein perfekter Zeitpunkt, Altes loszulassen sowie sich von Ballast zu entledigen, deshalb ist das auch ein Fest der Reinigung und Erleichterung für manchen.

    In diesen Tag und Nacht gleichen ist deshalb Magie der Welten vom Welten Baum auf der Erde so Groß.