Aus dem täglichen Leben.

  • Sie wollen mir mein Gepachtetes Jagdrevier weg nehmen weil ich die vorgegebenen Abschusszahlen für die Revier Größe nicht erfülle. Da bei habe ich einen sehr niedrigen Verbiss in den Kulturen von den Bauern und sie sind zufrieden . Wenn ich das Abschieße was vor geben ist lebt kein Wild mehr im Revier. Die Abschuss Zahlen für Schalenwild sind Veraltet. Schwarzkittel sind die ich über massen schisse da so viele vorhanden sind aber das wollen diese Sessel-sitzer nicht an erkennen. Das sich die Wild zusammen Setzung geändert hat in den Revieren. Nun ja werde geeignete Schritte unternehmen.

  • Nunja, ich halte die komplette Revierjagd für überaltet und die Abschusspläne an sich sind teilweise auch sehr hirnrisig.

    Aber wie soll eine raumökologische Abschussplanung in einem Konglomerat unzähliger "Kleinstreviere" überhaupt funktionieren.


    Unsere Ahnen musste keine Abschusspläne erfüllen, Population wurden durch Beutegreifer, Jahreszeiten und Krankheiten natürlich geregelt. Abschussplanung heutzutage ist doch noch immer noch Trophäenzucht und keine Populationsregulierung. Hat doch kaum einer Interresse daran Kahlwild zu erlegen etc....

  • Es gibt bei uns zuviel Jäger vor 30 Jahren blieben viel Reviere unbesetzt heute sind 90% besetzt und die Idioten alle lieber Schalenwild Jagen anstatt Schwarzkittel weil diese auf Radioaktive Bestandteile untersucht werden und wenn die Grenz werde überschritten sind muss man es den Abdecker über geben und das kostet. Bei Schalenwild ist das nicht der Fall einfache Fleischbeschau durch den Bezirks oder Amts-veterinär weniger kosten und Ärger.

    Rehe habe ich nicht so viel weil meine Kollegen immer an der Grenze Schießen, weil sie ihre Reviere schon über Jagd haben.Die Fünf Rehböcke oder Rehe die Schieße bilden dann das Gleichgewicht mit den Bauern. Normal muss ich 10 Pro Monat Schießen.

  • Eine verpflichtende Untersuchung auf radioaktive Rückstände bei Schwarzwild gibt es bei uns in Österreich nicht. Nur auf trichine muss vor im Verkehr bringen des Fleisches entweder ein Jäger mit entsprechender Schulung, oder wenn es in handel geht ein Veterinär das Fleisch begutachten.


    Und beim Schwarzwild will doch auch nur jeder den Keiler mit den stärksten Waffen erlegen. Abschöpfen des jährlichen Zuwachs ist ja Arbeit. Ich bin im jadlichen Bereich berufstätig und diese Menschen mit denen ich zu tun habe, sind meist abgehobene, arrogante Besseverdiener, die lassen eine andere Meinung garnicht gelten. Genau diese Leute sitzen auch in den Behörden und den Jagdvervänden.


    Ich persönlich kann mit diesen Leuten nicht und habe daher trotz Jagdschein noch nie eine Jagdkarte gelöst.


    Es ist und bleibt eine reine Trophäenjagd. Und was das angeht braucht sich niemand toll vorkommen weil mit der heutigen Waffentechnick kann selbst der letzt Depp mit ein bisschen übung was erlegen.


    UM so mehr respektiere ich unsere Vorfahren die dem Wild noch mit manneskraft und unter Einsatz ihres eigenen Lebens nachgestellt haben.

  • Du weist auch das Fleisch von der Bache besser schmeckt als das vom Eber. Eber müsste ein Jahr vorher Castriert werden das sich die Hormone Abauen. Deshalb schieß ich lieber Bachen.

  • Hallo Wikinger,

    bitte achte mehr auf deine Rechtschreibung. So sind deine Beiträge leider schwer zu lesen.


    Ich kann verstehen, wenn du/ihr auch mal über so ein Thema diskutieren möchtet, aber die Themen sollten schon einen religiösen Bezug haben.


    Grüße

    Ancarus

  • Ronny hat Wotans Erben jetzt ganz Geschlossen leider hab ich die ganzen Texte nicht gesichert war ein gutes Nachschlagewerk, hat jemand noch Texte. Würde Er / Sie mir bitte zukommen lassen Danke.

  • Hallo allerseits. Ich habe auch gesehen, dass Wodans Erben offenbar abgeschaltet oder gelöscht wurde. Weiß jemand vielleicht wieso der Administrator das getan hat ? Gab es irgendwelche Vorfälle in letzter Zeit die dazu geführt haben? Ich finde es eigentlich recht schade, dass es Wodans Erben nicht mehr gibt.

  • Hallo Epanterias,

    die Abschaltung von WodansErben hat eine lange Vorgeschichte. Ich finde es auch enorm traurig, das Ronny das Forum mittlerweile komplett dicht gemacht hat. Damit ist enorm viel wissenswertes vernichtet wurden. Ich war dem Forum viele Jahre sehr verbunden, einige auch als Moderator und Freund von Ronny.


    Ich bitte dich aber um Verständis, wenn ich da jetzt nicht weiter ins Detail gehe. Aus Respekt davor, was WodansErben mal waren und meinem Verständnis von heidnischer Ethik, sollten wir das hier nicht besprechen.


    Wobei ich mir doch noch ein Kommentar erlaube: Aktuelle Situation in der Heidenszene Diese Thematik hat sicherlich eine Rolle gespielt, wird und wurde sie nämlich nicht nur von mir so empfunden.


    Grüße

    Ancarus

  • Hallo Ancarus,

    vielen Dank für die Antwort.

    Ich bitte dich aber um Verständis, wenn ich da jetzt nicht weiter ins Detail gehe. Aus Respekt davor, was WodansErben mal waren und meinem Verständnis von heidnischer Ethik, sollten wir das hier nicht besprechen.


    Ja, das verstehe ich.


    Beste Grüße


    Epanterias

  • Ronny hat Wotans Erben jetzt ganzGeschlossen leider hab ich die ganzen Texte nicht gesichert war eingutes Nachschlagewerk, hat jemand noch Texte. Würde Er / Sie mirbitte zukommen lassen Danke.

    Ich möchte dieses Zitat zum Anlass nehmen und noch Mal etwas da allgemein dazu zusagen:


    WodansErben ist damals zu dem geworden, was es war, weil Heiden sich dort versammelt haben und sich aktiv über ihren Glauben ausgetauscht haben. Wünscht ihr euch so etwas? Dann werdet selbst aktiv. Nicht immer darauf warten, das es etwas zu konsumieren gibt, selbst etwas produzieren.


    Grüße

    Ancarus

  • Mit dem jetzt geforderten Änderungen einiger Gesetze wird das Rechtsgedankengut zwar noch stärker bekämpft was meiner Meinung nach kein Fehler ist. Aber dadurch werden wir mit Unseren Glauben gleich mit in diese Ecke gestellt und das ist sehr Fragwürdig. Da wir nicht Rechts sind. Nur alles von mehren Seiten Betrachten.

  • Ich lebe in der Nähe von Hamburg und bisher habe ich nicht das Gefühl gehabt, das unser Glaube hier politisch in irgend eine Richtung gerückt oder diffamiert wird. Ich denke, es liegt da auch erstmal primär auch an uns, das wir selbst unseren Glauben nicht politisieren. So, wie Aranrüth es ja auch schon an anderer Stelle geschrieben hat.


    Grüße

    Ancarus

  • Hallo Ancarus

    Bei euch im Norden ist das anders als im Süden.Die Leute in Schleswig sehen sich eher als Wikinger. Ich glaube das sich das Heidentum bei euch eher erhalten hat. Aus welschen Gründen auch immer. Heiden sind für ihre Heimat,die Natur und alle Wesen in ihr und für die Familie,mit allen Konsequenzen.Aber nicht rechtsextrem :!: