• Hi,


    Ich habe die vor Jahren das erste Mal gesehen, dachte erst es wären Kackerlacken. Die ersten fand ich im Wohnzimmer, hab dann aber festgestellt das die überall waren. Den Fensterbänken, auf den Stämmen der Kiefern im Hof, den Hecken überall. Einmal hatte ich welche in den türdichtungen meines Autos. Überhaupt überall am Stadtrand waren sie zu finden.


    Dieses Jahr habe ich noch keine gesehen.

  • Jeder schreit Klimawandel , Katastrope, aber keiner sieht ,oder will die Ursache sehen. Die Urwälder auf unserem Planeten bestimmen das Weltklima. Durch die katastrophale Abholzung auch der Urwälder Russlands ist unser Klima durch einander geraten. Der sofortige Stop der Waldvernichtung und maßiver Wiederaufforstung kann dem Einhalt geboten werden . Das WEltklima wird sich wieder erholen.

    Sehr richtig! Das und eine Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen.

    Friede und langes Leben!

    (Sochya eh dif!)


    Kol-ut-shan

    (Vulkanisch (Star Trek) für: Unendlichen Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen)

  • Leider nicht ausreichend, denn es werden fossile Brennstoffe verbrannt.

    Das in der Kohle und im Erdöl und Erdgas gebundene CO2 ist der Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt. Würden wir nur erneuerbare Energieträger verwenden, dann wäre es ein Kreislauf. Wir verbrennen Holz, das nachwächst, dann wird das CO2 aus dem verbrannten Holz wieder in dem Holz gebunden, das als neue Bäume nachwächst.

    So wäre es, wenn wir keine Kohle und andere fossile Brennstoffe verbrennen würden! So setzen wir aber CO2 frei, das vor Millionen von Jahren in der Erde gebunden wurde, von Bäumen und anderen Pflanzen, die nicht nachwachsen können, da sie zu Teil längst ausgestorben sind.

    Dieses CO2 nicht vollständig in heute Nachwachsenden Bäumen gebunden werden, da es unterm Strich mehr ist, als vorhanden wäre, wenn es aus einem Kreislauf stammen würde.

    Wenn Du ein geschlossenes System nimmst, einen Brunnen zum Beispiel, bei dem das Wasser aus einem Rohr in ein Becken fliest, dann durch einen Abfluss und Rohrleitungen wieder nach oben gepumpt wird und wieder in das Becken fliest, dann beginnt der Kreislauf von neuem und es ist immer die gleiche Menge Wasser im Becken, es läuft also nicht über. So wäre es, wenn wir nur erneuerbare Energien nutzen würden. Die Gleichung geht auf.

    Wenn man jetzt aber diesen Brunnen nimmt und mit einem Feuerwehrschlauch Wasser in das Becken dazu gibt, dann läuft das Becken irgendwann über, weil mehr Wasser von außen dazu kommt. Das passiert mit dem CO2 seit der Mensch Kohle und andere fossile Brennstoffe verbrennt. Es wird Energie verwendet, die schon seit sehr lager Zeit nicht mehr im System verfügbar war.

    Wir menschen haben einen Feuerwehrschlauch an einen Hydranten geschlossen und haben das Becken des Brunnen so lange zusätzlich zu dem Wasser, das im System des Brunnens war gepumpt, bis der Brunnen übergelaufen ist. Nun wunder sich viele warum den Brunnen übergelaufen ist oder behaupten gar, dass er gar nicht übergelaufen ist (Trump lässt grüßen!).

    Das Problem ist, dass ein überlaufender Brunnen kein allzu großes Problem darstellt, zu viel CO2 und Methan in der Atmosphäre jedoch schon! Und Methan ist das wesentlich schlimmere Treibhausgas! Produziert wird es bei der Verdauung im Magen-Darmtrakt von Wiederkäuern. Kühen zum Beispiel, die in Massen gezüchtet und in Fleischproduktionsbetrieben gehalten werden, damit wir täglich unser Beef-Steak und unsere Rindsbratwurst essen können.

    Das Methan wird von den Rinder tonnenweise ausgeschieden wird, trägt noch viel mehr zur Erderwärmung bei, als das CO2 aus der Verbrennung von fossilen Brennstoffen, und es kann nicht durch Bäume gebunden werden, wie das CO2! Es ist nämlich CH4, ein brennbares Gas aus Molekülen, die aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehen.

    Ich weiß nicht um wieviel mehr das Methan stärker den Treibhauseffekt verursacht, als CO2, aber alle Klimaforscher sagen, dass es deutlich mehr zur Erderwärmung beiträgt!

    Unterm Strich ist es so, dass wir den Anstieg der Durchschnittstemperatur des Weltklimas nur stoppen können, wenn wir den Ausstoß von Methan und CO2 drastisch reduzieren. Also weniger Fleisch essen, vor allem Rindfleisch und keine fossilen Brennstoffe mehr verbrennen, sowie insgesamt Energie sparen.


    So, das war jetzt viel Text, ich weiß! Aber vielleicht hilft es auch den Film "Eine unbequeme Wahrheit" von Al Gore mal zu sehen, oder die Zusammenhänge zu durchdenken und sich ähnliche Beispiele, wie das mit dem Brunnen dazu zu holen.


    Euch allen einen schönen Sonntag!

    Friede und langes Leben!

    (Sochya eh dif!)


    Kol-ut-shan

    (Vulkanisch (Star Trek) für: Unendlichen Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen)

  • Der Mensch greift ständig in funktionierende Systeme ein und wundert sich dann, das danach etwas schief geht. Alles wird nur noch als Wirtschaftsressource gesehen. Den Begriff "Nutzwald" kann ich mittlerweile nicht mehr hören.


    Auch auf die Gefahr hin, das dass jetzt etwas naiv klingt, aber: Die Natur hat das CO2 in Kohle, Öl und Co gebunden und in dieser Form war es auch völlig neutral. Nur der Mensch ist wieder so "schlau" gewesen und setzt dieses "Gift" wieder frei.


    Grüße

    Ancarus

  • Auch auf die Gefahr hin, das dass jetzt etwas naiv klingt, aber: Die Natur hat das CO2 in Kohle, Öl und Co gebunden und in dieser Form war es auch völlig neutral. Nur der Mensch ist wieder so "schlau" gewesen und setzt dieses "Gift" wieder frei.

    Nicht naiv, sonder meine Abhandlung in einem Satz zusammengefasst! 8):thumbup:

    Friede und langes Leben!

    (Sochya eh dif!)


    Kol-ut-shan

    (Vulkanisch (Star Trek) für: Unendlichen Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen)

  • Das zusätzlich ausgestoßene CO2 lässt sich aber begrenzen in dem man mehr Bäume pflanzt als man rodet.

    Wenn ich das Beispiel mit dem Brunnen von oben nehme: Wir hängen den Schlauch rein, es kommt also zusätzliches Wasser rein, dann muss der Brunnen eben vergrößert werden. Bzw. es muss mehr Wasser verbraucht werden.


    Beim CO2 hieße das: Es müssen mehr Bäume gepflanzt werden (vergrößern) oder wir müssen mehr CO2 verbrauchen, respektive: Es müssen mehr Bäume gepflanzt werden.

    Ich denke, dass man das CO2 so auffangen könnte. Wie viel mehr Bäume dafür nötig wären weiß ich nicht. Aber so ließe sich das Ganze aufhalten. Das wird nur leider nicht passieren.


    Bzgl. des Methans gebe ich euch Recht. Das ist das weitaus größere Übel; da müsste endlich etwas passieren.

  • Mehr Bäume Pflanzen ist schön und gut! Aber es werden jährlich gewaltige Flächen an Urwald in Lateinamerika abgeholzt, und nicht nur dort! Und wofür? Für Weide- und Ackerland und für Holz zum Bauen und Verbrennen... Und diese Bäume sind allesamt sehr langsam wachsende Urwaldriesen, die hunderte oder tausende von Jahren brauchen um so groß zu werden, wie sie es jetzt sind! Die sind unwiederbringlich verloren, und die Tiere, die in dem Wald leben auch, ebenso wie die Ureinwohner, die zum Teil auch noch nicht in Berührung mit der sogenannten Zivilisation gekommen sind! Zu deren Glück!


    Und hier? In Europa? Hier müsste ein gesunder Mischwald her, nicht die schnell wachsenden Nadelbäume, mit denen aufgeforstet wird!

    Dieser Autor hat einige sehr interessante Bücher geschrieben, in denen u.a. erklärt wird, warum die hiesige Forstwirtschaft nicht das Gelbe vom Ei ist:


    https://www.google.de/search?c…iz.......0i67.rb_zPfkofAA


    Peter Wohlleben heißt der Mann, und seine Bücher sind kein Fachchinesisch, sonder alle gut verständlich und schon fast spannend und trotzdem sehr informativ geschrieben.

    Friede und langes Leben!

    (Sochya eh dif!)


    Kol-ut-shan

    (Vulkanisch (Star Trek) für: Unendlichen Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen)

  • Das stimmt. Natürlich muss die Rodung eingestellt werden. Das ist ja klar.

    Mein Gedankengang bezog sich auch nur darauf, dass man theoretisch die CO2 Ausstoßung aufhalten kann, wenn man denn genügend Bäume pflanzt.


    Aber letztlich ist das sowieso utopisches Denken. Leider.

    Das Geheimnis der Bäume soll sehr gut sein. Hat eine Bekannte von mir gelesen.