Frøblót/Disablót

  • Am 10.02.2017 findet das Frøblót/Disablót statt und so möchte ich hier ein wenig über das Fest schreiben:


    Zeitpunkt


    Das Frøblót findet am Vollmond, der dem 1. Neumond nach Ende des heiligen Júlfestes folgt, statt. Dies ist uns durch das Buch Runokänslones jörepan von Johannes Bureus überliefert, welches dieser um 1599 niederschrieb:
    „Wenn Dreizentetags Neu- zu Vollmond geht. Dann Disating in Upsala steht“


    Für den südgermanischen Raum ist uns leider keine solche Regel überliefert, jedoch lassen die Fasnacht- und Perchtenumzüge im südgermanischen Raum vermuten, welche eben auch in diesen Zeitraum fallen, das auch hier zu diesem Zeitpunkt das Frøblót/Disablót stattfindet.


    Desweiteren beschrieb auch Tacitus um 98 u.Zt. Einen Nerthus-Umzug im Ostseeraum. Wie ich weiter unten weiter ausführen werde, sehe ich diesen Nerthus-Umzug in enger Verbindung zum „heutigen“ Frøblót.


    Was gefeiert wird


    Zum Frøblót/Disablót feiern wir das wiedererwachen der Fruchtbarkeit bzw wir opfern den Göttern und Disen, damit diese die Winterriesen bekämpfen und vertreiben und hier finden dann auch die oben beschriebenen Umzüge ihren Ursprung:
    Symbolisch schließt man sich dem Kampf gegen den Winter an und vertreibt die Geister/Dämonen des Winters durch schreckliche Verkleidung bzw dadurch, das man die heiligen Statuen der Götter in jeden Winkel der eigenen Gemeinde trägt/führt.


    Festmythos


    Der Festmythos zum Frøblót/Disablót finden wir in der Edda im Skirnisfor. In diesem Mythos sendet Freyr seinen Diener Skirnir aus, um für ihn um Gerdr zu werben, in welche er sich unsterblich verliebt hat. Freyr ist hierbei die Sonne, die ihren ersten Sonnenstrahl (Skirnir) ausschickt, um die Frühlingserde (Gerdr) zu erwärmen und sie so vom winterlichen Eis (Gymir) zu befreien.


    Ein weiterer Mythos, welcher eine Verbindung zum Frøblót/Disablót hat, ist das Skáldskaparmál. In diesem Mythos verlangt Skadi (hier der kalten Winterwind) Buße von den Göttern, für den Tod ihres Vaters Thiazi (dem Wintersturm). In Folge dessen bieten die Götter Skadi an, das sie sich einen Ehemann aus ihren Reihen erwählen darf. Hierbei erwählt sie dann Niordr (hier das Schmelzwasser des Schnees oder vielleicht auch der erste warme Frühlingswind)


    Wem geopfert wird


    Durch die oben genannten Mythen ergibt sich also, das wir Freyr, Gerdr, Skadi und Niordr opfern. Desweiteren auch den Disen, hier sind die Lichtalben gemeint. Es sind sind die Fruchtbarkeitsgeister, welche sich im Gefolge von Freyr (König der Lichtalben) befinden und welche er ja aussendet um die Erde wieder fruchtbar zu machen (Siehe Skirnir).


    Zu guter Letzt ist uns dann noch durch Tacitus bezeugt, das auch Nerthus ihren Platz bei diesem Fest hat. Nerthus ist eine Göttin der Erde, ähnlich wie Gerdr. Wobei es da auch auf die persönliche Ausdeutung ankommt, also wie man jetzt die Bedeutung von Gerdr und Nerthus jeweils gewichtet.


    Denn in Bezug auf Nerthus ließe sich Gerdr so als Garten und Nerthus als die Erde, insgesamt, deuten. Soweit mir aber bekannt, wurde sich im nordgermanischen Raum hier auf Gerdr beschränkt. Letztendlich muss das also jeder für sich selbst entscheiden.


    Grüße
    Ancarus

  • Hallo Ancarus,


    danke für die Ausarbeitung.
    Was mich mal interessieren würde:


    Wie kann man von folgendem Zitat:

    Zitat

    „Wenn Dreizentetags Neu- zu Vollmond geht. Dann Disating in Upsala steht“


    darauf schließen, dass das Fest am 1. Vollmond nach dem ersten Neumond stattfindet? Ich verstehe das Zitat nicht.
    Was ist denn der Dreizentetag?

  • Hallo Snoopy,
    das Júlfest hat ja insgesamt 12 Tage. Der Dreizentetags ist also der erste Tag nach dem heiligen Júlfest.


    Beispiel jetzt an diesem Jahr (2017):


    Júl war vom 20.12.2016-1.01.2017. Damit war dann der 2.01. der Dreizentetags (um in der Wortwahl zu bleiben). Weiter heißt es nun, wenn Neu- zu Vollmond geht. Mann muss also nun schauen, wann der erste Neumond nach dem 2.01. ist: Dieser war am 28.01. und somit ist dann der erste Vollmond nach dem 28.01. der Termin für das Frøblót -> Die Nacht vom 10.02. auf den 11.02.


    Grüße
    Ancarus