War Attila der Hunnenkönig Germane?

  • Hallo zusammen,
    ich bin etwas verwirrt, weil ich dachte, dass ich diesen Artikel schon mit euch geteilt hatte. Wie auch immer, hier ein sehr interessanter Artikel über Attila und die Hunnen --> http://www.spiegel.de/spiegelg…steppenvolk-a-890968.html


    Der Artikel beschreibt sehr gut, das man nur sehr wenige Fakten über die Hunnen kennt. Vieles was griechische und römische Autoren über die Hunnen geschrieben haben, einfach plumpe Propaganda ist. Ich finde das äußerst interessant, weil das auch möglicherweise erklärt, warum Goten und Alanen so bereitwillig die Hunnen unterstützt haben. Eben weil es keine fremde Völkerschaft war, sondern germanischer Stammesverband (?)


    Grüße
    Ancarus

  • Interessanter Artikel. Neulich habe ich aber gelesen das die Hunnen, Awaren und Bulgaren ursprünglich tatarische
    Reitervölker gewesen sein sollen.
    Die Awaren sollen sich nach einem ihrer Anführer namens Avarus ( "der Goldgierige") benannt haben.


    Asenheil,


    Sjard

  • I

    Zitat

    nteressanter Artikel. Neulich habe ich aber gelesen das die Hunnen, Awaren und Bulgaren ursprünglich tatarische
    Reitervölker gewesen sein sollen.


    Das ist insofern Problematisch, weil die wissenschaftliche Faktenlage bezüglich der Hunnen extrem dünn ist. Dieses bedeutet, das man über die Herkunft der Hunnen spekulieren kann. Es ist ja sogar fraglich, ob es denn überhaupt die Hunnen gab oder Hunnen einfach nur ein Sammelbegriff für verschiedene Stämme war, welche gemeinsame Beutezüge unternahmen oder, oder, oder.


    Was ich halt so spannend an der ganze Sache finde, ist die Tatsache, dass die Wissenschaft mal wieder gezwungen ist, alte Überzeugungen zu revidieren.



    PS: Es darf ja auch nicht vergessen werden, das die Begriffe "Germanen", "Kelten", "Slawen" usw ein Stückweit Kunstbegriffe sind. Die einzelnen Stämme haben sich ja nie so selbst bezeichnet, haben mitunter vielleicht sogar keine wirklichen kulturellen Differenzen untereinander gesehen. Ein interessantes Beispiel ist da das Opfermoor von Niederdorla. Über einen Zeitraum von über 1000 Jahren haben die Menschen an gleichem Ort die Götter geehrt und dabei haben sich die Menschen der Hallstatt-Zeit ja nicht aufgelöst und wurden durch "neue" Kelten ersetzt, sondern die Menschen haben sich weiter entwickelt, haben ihre religiösen Einsichten erweitert und sind dann halt zu Kelten "geworden" und später dann zu Germanen. Natürlich ist der Sachverhalt da sicherlich sehr viel komplexer, letztendlich möchte ich aber damit sagen, dass es nicht zwangsläufig andere Menschen sind, nur weil die Wissenschaft sie in verschiedene Kulturgruppen einordnet.


    Grüße
    Ancarus

  • Zitat

    "Attila" soll ja auch "Etzel" gehießen haben, was ja nachweislich ein germanischer Name ist.


    Interessanterweise tauchen in den Berichten und Überlieferungen immer mal wieder Goten mit "hunnischen" Namen auf, als auch "Hunnen" mit gotischen Namen. Nach einer Theorie ist Etzel eine Ableitung von Attila. Möglicherweise ist aber Attila auch gar nicht der Geburtsname dieses Herrführers, sondern eine Art Ehrentitel.


    Grüße
    Ancarus

  • Hallo
    Ich habe in einer wissenschaftlichen Fernsehsendung einmal gesehen,das die Hunnen ein Völkergemisch waren.Sie kamen aus dem heutigen Ungarn.Stämme die von den Hunnen besiegt wurden,schlossen sich meist den Hunnen an.Leicht möglich ,das Etzel,Attila aus einem germanischen Stamm kommt.

  • Zitat

    Wie ich heute hörte, stammt das Wort "Attila" aus dem Gotischen und bedeutet nichts anderes als "Väterchen".


    Richtig, wie ich ja in Beitrag 5 schrieb. "Vater" als Ehrentitel ist auch gar nicht so ungewöhnlich. Ich kann mir sehr gut vorstellen, das Attila diesen Ehrentitel verliehen bekommen hat, weil er die Hunnen erst zu dem geformt hat, was sie dann unter seiner Führung wurden.


    Grüße
    Ancarus