Das heilige Blót

  • Eines der substantiellsten Teile des Heidentums ist das Opfer, welches auch als Blót bezeichnet wird.


    Der Begriff Blót kommt vom germanischen Begriff "blòtan" und bedeutet die Götter/ die Göttlichen Kräfte durch das Opfer welches man erbringt zu stärken/zu
    unterstützen.


    Wobei ich das stärken da eher als unterstützen verstehe, die Götter stehen weit über uns, sie benötigen unsere „Stärke“ nicht. Ich glaube vielmehr geht es
    darum zu zeigen, das man zu den Göttern steht und Ihnen folgt.


    Althochdeutsch: "bluozan,pluozan red.v. nur in alten obd. Gl.:, als Opfern, als Opfer darbringen" (Vandenhoeck
    & Ruprecht,
    Etymologisches Wörterbuch des Althochdeutschen, Band 2)



    Halten wir fest, ein ritueller Akt um die Göttlichen Kräfte zu unterstützen. Aber auch um die Verehrung zum Ausdruck zu bringen, ihre Gnade oder ihren Beistand zu erflehen.


    Also mitunter einer der heiligsten Akte oder gar der heiligste, innerhalb eines Naturglaubens und als solches hat diese Ritus oder diese Zeremonie auch einen fixen Ablauf zu Grunde.


    Wichtig dabei ist, egal ob man seine Opfer nun in einem überliefertem Heiligtum feiert oder sonst wo in der Natur, das der Platz eingehegt wird. Denn nur so wird dieser Ort nicht nur optisch und physisch/materiell sondern auch magisch abgegrenzt.


    Außerdem schützt dieses Einhegung mit der damit verbunden Weihe, diesen Ort und hält dunkle, dämonischeKräfte ab.


    Hierbei spielt natürlich auch die Reinheit (Seelisch, aber auch Kleidung etc.) sowie eine respektvolles Verhalten eine Rolle.


    Der Platz sollte gen Norden ausgerichtet sein und auch einen Altar umfassen.


    Vor Allem aber gilt, das Opfer muss der Gottheit oder der Bitte die man erfleht, angepasst sein.


    Auch die Ritualgegenstände die man verwendet sollten aus Naturmaterialien bestehen, Plastik etc. finde ich Tabu.


    So dies wären mal einige Gedanken meinerseits dazu.



    Vielleicht mag ja noch jemand was einwerfen oder das Geschriebene hier noch fortführen.



    PS: Ich will nicht so rüber kommen als wüsste ich alles, denn das tue ich auch nicht :thumbsup: . Ich finde bloß das in Heidenforen zu viel Zeit mit Unwichtigem verschwendet wird und viel zu wenig über solche wichtige Dinge gesprochen wird.

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wolfbald ()

  • Mich würde folgendes interessieren:
    Dürfte ich "Waffen" beim Blót bei mir tragen?
    Der Thing ist zwar wieder etwas anderes, aber dort war ja z.B. das Tragen von Waffen (soweit ich weiß) verboten.
    Wenn ich mich im Wald/ in der Natur aufhalte, habe ich meist ein Messer bei mir - rein für praktische Zwecke.
    Sollte ich es ablegen, oder seht ihr dort eher ein geringfügiges bzw. gar kein Problem?


    Weiterhin würde mich interessieren, ob eine Einhegung zingend notwendig ist. Dass die Einhegung Unholdes abschirmen
    soll ist mir natürlich bekannt. Mir geht es um folgendes: Ich habe einen sehr schönen Platz gefunden, an dem ich gern mein
    erstes "offizielles" Blót abhalten würde. Liegt in einem sehr schönen Wäldchen, mit weniger Spuren der Aufforstung und
    einem absolut edlen Ambiente. Ich habe ein paar große Felsen im Wald entdeckt und unterhalb eines dieser Felsen geht
    es steil abwärts, sodass man auf dieser Anhöhe tief in den darunter liegenden Wald sehen kann. Ich war oft dort und es
    zieht mich immer wieder dahin.
    Wie geschildert handelt es sich um sehr abschüssiges Gelände. Das Gefälle dürfte so um die 60° betragen. Aufgrund dieses
    Terrains ist eine Einhegung wirklich schwer umzusetzten.


    viele Grüße - Fehu

  • Dürfte ich "Waffen" beim Blót bei mir tragen?

    Kommt darauf was du unter Waffen verstehst. Ein Messer habe ich immer dabei.



    Zitat

    Weiterhin würde mich interessieren, ob eine Einhegung zingend notwendig ist.

    Ich denke schon, alleine aus dem Grund die Weihung des Orte zu zentrieren.


    Aber: du musst nicht zwingend eine Einhaselung machen. Du kannst auch einen Kreis aus gesammelten Ästen oder Steinen machen, im Süden kannst du den Kreis offen lassen. Ich selber mach nie eine Einshaselung, sondern stets einen Kreis aus gesammelten Ästen.

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

  • Dürfte ich "Waffen" beim Blót bei mir tragen?


    Die Überlieferungen sind hier nicht eindeutig. Es gibt eben nur die Überlieferung, daß das Tragen der Waffen am Thing verboten ist, aber bei einem Heiligtum ist das nicht sicher.


    Jedoch würde ich persönlich davon abraten, sie mitzunehmen. Ein hochheiliges Ritual begeht man im Kreise enger Freunde oder der Gemeinschaft, eine Gefahr besteht also nicht. Daher würde ich es als böse Absicht und eine Art von Feindseeligkeit bzw. misstrauen werten, wenn jemand Waffen zu seinem Schutz zum Heiligtum nimmt. Aber dennoch würde ich sie außerhalb der Einhägung, aber trotzdem in greifbarer Nähe halten, für den Fall das der Feind kommt (in heutiger Zeit zwar unwahrscheinlich, aber man weiß ja nie, es hat auch symbolischen Charakter). Ich finde dieses reine Waffen in greifbarer nähe haben, aber außerhalb des Heiligtums zeigt von Respekt und vertrauen gegenüber den Kameraden, aber durch die Greifbarkeit auch von Bereitschaft das Heiligtum bis auf sein Leben zu verteidigen. Eine schöne Mischung also.


    Weiterhin würde mich interessieren, ob eine Einhegung zingend notwendig ist.


    Ich würde hier auch sagen, daß es eine Einhegung aus Steinen oder Ästen die du auflegst ebenso gut ist. So waren Steinkreise unter unseren Ahnen ja auch sehr verbreitet. Wichtig ist, daß du den Platz weihst und um den Schutz der Götter bittest, um alles fernzuhalten, was dort nicht hingehört.


    Viele Grüße,
    Philipp

  • Das Blót ist das heiligste unserer Rituale und innerhalb des Blóts zählen nur die Götter und ihr Gefolge. Das bedeutet, das dass Blót außerhalb unseres normalen Lebens steht und man auch nichts von "Außen" ins Blót tragen sollte. Eine Waffe ist ja nie einfach nur ein Gegenstand, sondern eine Waffe ist auch ein Symbol. So stehen Waffen für Tod, Angst, Furcht, Wut, Zorn, Hass. All dese Gefühle haben beim Blót nichts zu suchen oder anderes gesagt: Genau wie das Thing, ist das Heiligtum eine Friendensstätte.


    Thema Einhegung: Ich kann immer nur betonen, das solch eine Einhegung sehr wichtig ist, da diese das Blót schützt. Das ist ein bisschen, wie Motorrad fahren: Natürlich kann man auch ohne Helm Motorrad fahren und alles kann gut gehen, aber wenn es nicht gut geht, hat man schlechte Karten. Um den Blótplatz einzuhegen reicht es aber nicht einfach einen Kreis aus Haselstangen, Steinen oder Runen zu bilden, das sind erstmal nur optische Markierungen. Wirklich wichtig ist das magische Wirken. So bitte ich zum Beispiel Thor/Donar darum, den Blótplatz zu heiligen.


    Zitat

    Wie geschildert handelt es sich um sehr abschüssiges Gelände. Das Gefälle dürfte so um die 60° betragen. Aufgrund dieses
    Terrains ist eine Einhegung wirklich schwer umzusetzten.


    Dann solltest du vielleicht darauf verzichten, genau an dieser Stelle ein Blót abzuhalten. Du kannst die Kraft und Schönheit dieses Ortes ja auch so genießen bzw einfach ein kleineres Ritual abhalten.


    Grüße
    Ancarus

  • Dürfte ich "Waffen" beim Blót bei mir tragen?

    Zitat

    Die Überlieferungen sind hier nicht eindeutig. Es gibt eben nur die
    Überlieferung, daß das Tragen der Waffen am Thing verboten ist, aber bei
    einem Heiligtum ist das nicht sicher.


    Ich würde diese Frage gern nochmal aufgreifen und stelle die Gegenfrage. Warum sollte man Waffen beim Blot tragen?


    In kriegerischen Zeiten ist man sicher nicht unbewaffnet durch die Gegend gelaufen, aber ich kann mir nur schwer vorstellen das man bewaffnet ins Heilgitum ging.


    Wenn Waffen getragen wurden bzw. mitgebracht wurden, so waren das wohl reine Ritualwaffen oder Waffen die dort geweiht wurden.


    Lg

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

  • Hallo zusammen,


    Zitat

    In kriegerischen Zeiten ist man sicher nicht unbewaffnet durch die Gegend gelaufen, aber ich kann mir nur schwer vorstellen das man bewaffnet ins Heilgitum ging.


    Die Heiligtümer waren ja genau das: Heilig. Zudem galt in den Heiligtümern eine strenge Friedenspflicht und somit war das Tragen von Waffen dementsprechend verboten. Sicherlich hat es auch eine große Rolle gespielt, sich den Göttern friedlich und in Harmonie zu nähern.


    Zitat

    Wenn Waffen getragen wurden bzw. mitgebracht wurden, so waren das wohl reine Ritualwaffen oder Waffen die dort geweiht wurden.


    Ich denke man kann und muss da auch strikt zwischen Ritualwaffen und Waffen unterscheiden. Denn eine Ritualwaffe ist keine Waffe im eigentlichen Sinne, es ist viel mehr ein heiliges Werkzeug.



    Grüße
    Ancarus

  • Ich denke man kann und muss da auch strikt zwischen Ritualwaffen und Waffen unterscheiden. Denn eine Ritualwaffe ist keine Waffe im eigentlichen Sinne, es ist viel mehr ein heiliges Werkzeug.

    Stimmt. Ich vermute mal, das "Ritualwaffen" auch garnicht als Waffe benutzbar gewesen sind sondern reine Symbolkraft hatten. Ählnlich einem Holzschwert.


    Lg

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

  • Zitat

    Stimmt. Ich vermute mal, das "Ritualwaffen" auch garnicht als Waffe benutzbar gewesen sind sondern reine Symbolkraft hatten. Ählnlich einem Holzschwert.


    Wir düfen wohl absolut annehmen, das Ritualwaffen nicht außerhalb der Rituale genutzt wurden. Etwas anderes würde schlicht auch die Heiligkeit der "Waffe" zerstören.


    Grüße
    Ancarus

  • . Etwas anderes würde schlicht auch die Heiligkeit der "Waffe" zerstören.

    Volle Zustimmung!


    Was auffällt ist allerdings das diese Waffenfrage immer wieder auftaucht und frage mich eigentlich noch immer warum.


    Falsch verstandene Geschichtsromantik, zuviel schlechte Filme gesehen? Verwechslung des Blots mit "Reenactment"? (Ich beziehe mich jetzt nicht auf die Frage von "Fehu" sondern meine das ganz allgemein)


    Einer der mit Waffen durch die Gegeng rennt, hat sicher nichts gutes im Sinn. Damit meine ich jetzt garnicht mal Gebrauchsmesser/Taschenmesser, sondern es soll ja Laute geben die mit Kettenhemd, Schild und Schwert zum Opfer gehen.


    Mit Waffen geht man nicht zu den Göttern, so einfach ist das :thumbup:



    Lg

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

  • Zitat

    Was auffällt ist allerdings das diese Waffenfrage immer wieder auftaucht und frage mich eigentlich noch immer warum.


    Falsch verstandene Geschichtsromantik, zuviel schlechte Filme gesehen? Verwechslung des Blots mit "Reenactment"? (Ich beziehe mich jetzt nicht auf die Frage von "Fehu" sondern meine das ganz allgemein)


    Das germanische Heidentum wird auch von sehr vielen Heiden als reine Kriegsreligion missverstanden. Auch ein guter Teil der Heiden geben sich mit der kirchlichen Probaganda und Hollywood zufrieden und haben auch kein Interesse, sich wirklich mit dem Glauben auseinanderzusetzen.


    Es scheint heute auch ganz allgemein so, das die Menschen (nicht alle, aber viele) nur noch in Extremen denken und handeln können.


    Grüße
    Ancarus

  • Hallo
    Ich glaube,das der Waffenbesitz hier überbewertet wird.Zur Zeit der Germanen war Eisen wertvoll.Zur Hauswaffe gehörte die Frame,auch Ger genannt.Ein Messer gehörte noch dazu und die Axt.Schwerter hatten nur die Fürsten,die Reichen.

  • das germanische Heidentum wird auch von sehr vielen Heiden als reine Kriegsreligion missverstanden

    Stimmt leider. Meiner erfahrung nacht Betrifft es aber auch fast immer halbstarke Pubertierende, da das Heidentum aber viele junge Menschen anzieht ist glaub auch Aufklärung von Nöten.


    Zitat

    Ich glaube,das der Waffenbesitz hier überbewertet wird.

    Das simmt schon, aber dennoch geht man nicht mit Waffen ins Heiligtum.


    Lg.

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

  • Ich würde das Thema hier gerne mal weiterspinnen und einige Fragen den Raum werfen......


    Welche Gegenstände sind beim Blot außer Waffen noch Tabu?


    Welche Gegenstände sind aber erforderlich? Brauchen wir überhaupt Gegenstände/Ritualg?


    Welche Materialien sollte man verwenden, welche meiden?



    Also Tabus fallen mir mal ganz schnell elektronische Gerätschaften wie Mobiltelefone ein. (schalte ich aus und lasse es im Rucksack auserhalb des Platzes)


    Gegenstände die ich beim Blot nutze sind ein Trinkhorn und ein prunkvolles Rufhorn, beide prunkvoll verziert(Wobei das verwendete Material ausschließlich Messing ist) Schalen, Becher oder ähnliches.


    Früher hatte ich einen Donarhammer aus Eiche, allerdings vermeide ich es diesen heute zu verwenden und nehme stattdesen den Hammer um meinem Hals.


    Außerdem habe ich einige hölzerne Götterfiguren, allerdings stehen die bei mir zu Hause und nicht am Platz im Wald.



    Lg

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wolfbald ()

  • Folgend meine Meinung:


    Zitat

    Welche Gegenstände sind beim Blot außer Waffen noch Tabu?


    Zuerst alle Gegenstände welche das Blót stören (könnten):
    Handys, Tablets, Pager usw. Doch sind diese Gegenstände nicht nur wegen dem möglichen Lärm tabu, sondern auch weil sie strahlen.


    Desweiterne sollten Dinge tabu sein, welche uns vom natürlichen Umfeld des Blóts entfernen, wie zum Beispiel Deo´s und Parfüme.Genauso sollte auf Makeup verzichtet werden.



    Zitat

    Welche Gegenstände sind aber erforderlich? Brauchen wir überhaupt Gegenstände/Ritualg?


    Also man braucht zwingend ein Opfer. Auch gehört zum Blót ein Feuer (idealerweise), insofern braucht man Hilfsgegenstände um eben dieses Feuer entzünden zu können. Ansonsten fällt mir nicht ein, was man zwingend braucht. Sehrwohl können aber weitere Ritualgegenstände sehr hilfreich sein. Gerade wenn es Dinge sind, welche man auch tatächlich nur für die Blóts benutzt.


    Zitat

    Welche Materialien sollte man verwenden, welche meiden?


    Auch hier gilt: Naturmaterialien sind absolut zu bevorzugen. Also alles, was von der Natur auch wieder aufgenommen werden kann ---> Plastik und Kunststoff kann zum Beispiel von der Natur nicht aufgenommen werden und ist damit tabu. Auch auf Eisen und andere Metalle sollte man möglichst verzichten. Jedoch muss ich da auch offen sagen, das es Aufgrund aktueller Gesetzte es der GdG nicht möglich ist, gänzlich auf das Material Eisen zu verzichten.


    Grüße
    Ancarus

  • Hallo Ancarus,


    Ich kann dir wirder mal voll zustimmen :)



    Zitat

    Jedoch muss ich da auch offen sagen, das es Aufgrund aktueller Gesetzte
    es der GdG nicht möglich ist, gänzlich auf das Material Eisen zu
    verzichten.

    Meinst du damit vielleicht Blut statt, Tieropfer oder verstehe ich das falsch?


    Ich meine Tieropfer wahren ja eigentlich nichts ungewöhnliches, sowie das gemeinschaftliche Verspeisen eines (opfer)Tieres.



    Lg

    See the ravens fly there
    Circling in the storm
    Hidden from the new world
    Where the spiritless are born


    I - Far Beyond the Quiet

  • Zitat

    Meinst du damit vielleicht Blut statt, Tieropfer oder verstehe ich das falsch?


    Nein, Tier-/Blutopfer werden in der GdG nicht praktiziert. Für die Entzündung des Feuers wird ein Feuerkorb genutzt, welcher aus Eisen besteht.


    Grüße
    Ancarus